Die Plattform

 

Fachakteure aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft sind von der Bedeutung von klimafreundlich erzeugten synthetischen Kraft- und Brennstoffen (Power Fuels) zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende überzeugt. Sie haben sich auf Initiative der dena in der Strategieplattform Power to Gas zusammengeschlossen, um die marktreifen Technologien weiterzuentwickeln und den Markteinstieg zu ermöglichen. Die Partner setzen sich dafür ein, die Industrialisierung und Marktentwicklung von Power to Gas voran zu treiben, um Erfolg versprechende Geschäftsmodelle in Deutschland zu etablieren und weitere Kostendegressionen durch den Markthochlauf zu erreichen. Dabei werden alle Erzeugungs- und Nutzungspfade der Umwandlung von erneuerbarem Strom in klimafreundliche gasförmige und flüssige Energieträger behandelt. Ihre Positionen und Arbeitsergebnisse stellt die Strategieplattform einer breiten Öffentlichkeit und Entscheidungsträgern vor. Sie setzt sich für geeignete Rahmenbedingungen ein, damit die Technologie ihr Potenzial zur Reduktion von Treibhausgasen entfalten und ihren Beitrag für eine sichere und zuverlässige Energieversorgung leisten kann.

 

Die Strategieplattform bündelt für ihre Arbeit die Erfahrungen und Kompetenzen ihrer Partner aus unterschiedlichen Sektoren und Bereichen, um gemeinsam die Markteinführung von Power to Gas voranzutreiben.

  • Die Partner erstellen und analysieren Studien und Analysen zur Entwicklung des Energiesystems und relevanten Fragestellungen im Kontext Power to Gas.
  • Sie tauschen Erkenntnisse aus der Technologieentwicklung und aus Pilot- und Demonstrationsprojekten aus.
  • Sie entwickeln gemeinsam Handlungsempfehlungen zur Schaffung der technischen und politischen Rahmenbedingungen für Power to Gas.

Die Strategieplattform organisiert regelmäßig Branchentreffen zur gemeinsamen Diskussion und Veranstaltungen im politischen Raum. Dabei spielt auch der internationale Austausch mit interessierten Fachakteuren eine zunehmend größere Rolle. Die Strategieplattform stärkt mit ihrer Arbeit die Wahrnehmung des Themas Power to Gas  in der Politik und der Öffentlichkeit, fördert den technischen und politischen Dialog und unterstützt die Markteinführung von Power to Gas.