H2Herten: Wasserstoffversorgungs- und Energiekomplementärsystem

Die größte Herausforderung der Energiewende ist der Transport und die Speicherung erneuerbarer Energien. Eine Möglichkeit, diese Herausforderung zu bewältigen, ist die Speicherung von Energie in Wasserstoff und deren Rückgewinnung durch Brennstoffzellen.

Energie war in den vergangenen 135 Jahren in Herten immer ein dominierendes Thema: erst als größte Bergbaustadt Europas, heute als einer der bedeutendsten Standorte für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Wegweisend ist hierbei auch die Gewinnung von sog. "grünem Wasserstoff" durch Windstromelektrolyse.

Quelle: H2Herthen

Auf dem ehemaligen Zechengelände Ewald haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Unternehmen und Institutionen angesiedelt, die sich für erneuerbare Energien, insbesondere für das Technologiefeld Wasserstoff und Brennstoffzelle stark machen. Zusammen bilden sie das Wasserstoff-Kompetenzzentrum Herten. Die Vision wurde zielstrebig zu einem individuellen Standortprofil ausgebaut. Produktion, Transport oder Anwendungen - Herten fördert entlang der gesamten Wertschöpfungskette diese Zukunftsbranche.

In der folgenden Tabelle sind die wesentlichen Daten zum Projekt zusammengestellt.

ProjektnameWasserstoffversorgungs- und Energiekomplementärsystem
KategorieDemonstration
Betriebszustandim Probebetrieb
Einweihung29.05.2013
Eingangsleistung Strom280 kW_el
H2-Produktion30 m³/h
SNG-Produktionkeine
CO2-Quellekeine
Abwärmenutzunggeplant für 2014 über zusätzlichen Gasmotor
StandortZeche Ewald in Herten