RWE-Demonstrationsanlage Ibbenbüren

Die RWE Deutschland AG errichtet im münsterländischen Ibbenbüren eine Power-to-Gas-Demonstrationsanlage zur Speicherung von Strom.

In der Anlage mit einer elektrischen Nennleistung von 150 Kilowatt wird die innovative PEM-Elektrolysetechnologie getestet. Sie ermöglicht es, Überschussstrom aus regenerativen Energiequellen wie Windkraft und Photovoltaik effizient in Wasserstoff umzuwandeln.

Quelle: RWE Deutschland AG

Der in der Anlage erzeugte Wasserstoff wird in das regionale RWE-Gasnetz eingespeist und kann bei Bedarf unter Ausnutzung von Kraft-Wärme-Kopplung wieder rückverstromt werden.

Die Anlage hat im März 2015 ihren Testbetrieb aufgenommen. Ziel ist es, die Einsatztauglichkeit eines Elektrolyseurs im Zusammenspiel mit fluktuierender Stromerzeugung aus Wind und PV unter Praxisbedingungen nachzuweisen.

Die Projektziele sind:

  • Aufbau und Versuchsbetrieb einer Power to Gas-Anlage in der Leistungsklasse 250 kWel
  • Untersuchung des Einsatzverhaltens bei Betrieb gemäß den Flexibilitätsanforderungen im Strommarkt
  • Forschungsbetrieb zur Anlagen-  und Betriebsoptimierung
  • Bewertung des Speicherbetriebs im regenerativen Energiesystem und des volkswirtschaftlichen Nutzens der Technologie

In der folgenden Tabelle sind die wesentlichen Daten zum Projekt zusammengestellt.

 

ProjektnameRWE-Demonstrationsanlage "Ibbenbüren"
KategorieDemonstration
Betriebszustandim Testbetrieb
Einweihung2015
Eingangsleistung Strom150 (200) kW_el
H2-Produktion30 (40) m³/h
SNG-Produktionk. A.
CO2-Quellek. A.
AbwärmenutzungJa, Wärmeauskopplung aus Elektrolyseur
StandortIbbenbüren