Smart Grid Solar - ZAE Bayern und Bayerisches Speichertestzentrum Arzberg betreiben Plattform für Erneuerbare Energien

Das Speichertestzentrum wurde am 15.10.2014 feierlich eingeweiht und nachfolgend in Betrieb genommen. Mit der Inbetriebnahme des LOHC-Wasserstoffspeichers sind alle Komponenten seit 2016 in Betrieb. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht es, übergreifende Fragestellungen auf wissenschaftlicher Basis zu bearbeiten und damit zukunftsweisende Ergebnisse zu erlangen.

Um das technische und kommerzielle Potenzial der LOHC-Technologie zu untersuchen, hat der Energiekonzern AREVA nun im Testzentrum in Arzberg erstmals eine komplette Anlage installiert. Sie besteht aus den drei Komponenten Elektrolyseur, LOHC-Modul und Brennstoffzelle. Das neu installierte LOHC-Modul belädt nun die Trägerflüssigkeit auf Kohlenstoffbasis mit Wasserstoff, wenn ein Überangebot an erneuerbarer Energie zur Verfügung steht. Bei Bedarf löst die Anlage den Wasserstoff wieder aus der Trägerflüssigkeit und wandelt ihn mit einer Brennstoffzelle in elektrischen Strom.

Die LOHC-Technologie hat das Potential, große Mengen Wasserstoff auf kleinem Raum sicher zu speichern, und kann somit die Speicherung des Wasserstoffs gegenüber der herkömmlichen Aufbewahrung in Drucktanks vereinfachen. Das Volumen pro Energieeinheit verringert sich und die Flüssigkeit kann drucklos in normalen Tanks aufbewahrt werden. Da der Wasserstoff in der Trägerflüssigkeit chemisch gebunden ist, kommt es auch bei einer längeren Lagerung zu keinem Verlust und das Material ist im Vergleich zu gasförmigem Wasserstoff leichter und sicherer zu transportieren.

Das Forschungsprojekt „Smart Grid Solar“ wird von der europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und vom Freistaat Bayern (StMWi) kofinanziert.

 

In der folgenden Tabelle sind die wesentlichen Daten zum Projekt zusammengestellt. 

ProjektnameSmart Grid Solar
StandortArzberg, Bayern
VerantwortlicherBayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.
KategorieForschung
NutzungspfadVerstromung
Eingangsleistung Strom75 kW
Betriebszustandin Betrieb
Betriebszustand seit01.01.2016
KooperationspartnerAreva, Bayernwerk, Fraunhofer IIS, Fraunhofer IISB, Friedrich-Alexander-Universität (FAU), GILDEMEISTER energy solutions, HEW HofEnergie+Wasser GmbH, Hochschule Hof, IBC Solar, Rauschert, Rehau ES, SMA, Wago Kontakttechnik
H2-Produktion10Nm3 / h
CH4-Produktionk. A.

CO2-Quelle für Methanisierung

k. A.

Abwärmenutzungk. A.
Anlagenkomponenten

Elektrolyseur, LOHC-Speicher, Brennstoffzelle, Redox-Flow-Speicher, PV-Testfeld

Zielstellung des ProjektsNetzdienliche Integration von Photovoltaik durch Zuhilfenahme von Speichersystemen
Besonderheiten des ProjektsAls CO2-Quelle werden Prozesse mit alkoholischer SmartMeter-Infrastruktur zur Netzzustandschätzung bei hoher PV-Anlagenleistung und Regelung von Speichersystemem im Verbund