Sektorenübergreifende Systemlösung Power to Gas

Im Zuge der Energiewende wandelt sich das deutsche Energiesystem grundlegend. Nach den Zielen der Bundesregierung sollen beispielsweise der Ausstoß von Treibhausgasemissionen bis 2050 gegenüber 1990 um mindestens 80 Prozent gesenkt und der Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch bis 2050 auf 60 Prozent gesteigert werden. Um diese Ziele zu erreichen sowie eine gesicherte und wirtschaftliche Energieversorgung zu gewährleisten, sind innovative technische Lösungen gefragt.

Eine besonders vielversprechende ist die sektorenübergreifende Systemlösung Power to Gas.

Die Idee von Power to Gas ist es, überschüssigen erneuerbaren Strom zu nutzen. Hierbei  wird der erneuerbare Strom verwendet, um Wasserstoff bzw. Methan herzustellen. Dieses erneuerbare Gas kann direkt genutzt oder in der Gasinfrastruktur transportiert und gespeichert und anschließend in den verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt werden. Bei Bedarf wird es wieder verstromt.