Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Projekt-Website

In der BTU Cottbus ist der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik in der Fakultät Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen verankert. Mit derzeit ca. 30 Mitarbeitern werden vielfältige Themen in den Bereichen Forschung und Lehre bearbeitet. Zu den Forschungsfeldern aus dem Bereich Energiewandlung des Lehrstuhls zählen u.a.:

Technologieentwicklung und Modellierung von komplexen Kraftwerken und Kraftwerkskomponenten, stationäres und instationäres Verhalten, wärmetechnische Auslegung und Optimierung energietechnischer Prozesse

Mit der Ausrichtung von Forschung und Lehre auf die Nutzung von Regenerativen Energien und Energiespeicher, insbesondere mit dem Aufbau des Wasserstoff-Forschungszentrums, wird der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik den energiepolitischen Herausforderungen auf nationaler und internationaler Ebene gerecht. Der Fokus der Forschungsaktivitäten liegt dabei auf der Entwicklung von:

Energiespeicherkonzepten im Kontext mit konventionellen, flexiblen Kraftwerken und der Nutzung von Überschussenergien aus PV und Windenergieanlage

Hybridkraftwerken für den dezentralen Einsatz zur Speicherung von Überschussenergien aus Regenerativen Energien

Speicherkomponenten unter Einbeziehung von Elektrolyseuren und Katalyseanlagen

So leistet der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik seinen Beitrag zur Gestaltung einer sicheren und umweltverträglichen Energieversorgung für die Zukunft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Die Plattform

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat 2011 die Strategieplattform Power to Gas ins Leben gerufen, um die Systemlösung Power to Gas weiter zu entwickeln, einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und mit Entscheidungsträgern über den zukünftigen Einsatz zu beraten. Heute ist die Technologie marktreif und viele aktuelle Studien belegen ihr großes Potenzial für den Klimaschutz und eine erfolgreiche Energiewende.

Zur Plattform