Projekt-Website

Gasunie Deutschland mit Sitz in Hannover ist verantwortlich für ein rund 3.600 Kilometer langes Fernleitungsnetz in Norddeutschland. Aufgrund seiner geographischen Lage übernimmt das insgesamt mehr als 15.000 Kilometer lange Leitungsnetz der Gasunie die Funktion einer Gasdrehscheibe für Nordwesteuropa. Die Transporteinrichtungen der Gasunie leisten als wichtiger Bestandteil des norddeutschen Erdgasnetzes einen wesentlichen Beitrag zur sicheren Erdgasversorgung in Deutschland und Europa.

Als Fernleitungsnetzbetreiber steht Gasunie Deutschland für intelligente Dienstleistungen und innovative Konzepte rund um den Transport von Erdgas. Erdgas selbst bietet als umweltschonendste fossile Energie Potenzial beim Thema Nachhaltigkeit.

Deshalb verfolgt das Unternehmen die Strategie, den Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung aktiv zu gestalten. Denn gerade die Erdgasinfrastruktur stellt eine leistungsfähige und gesellschaftlich in großen Bereichen akzeptierte Basis dar, um die aus der Energiewende sich ergebenden Anforderungen erfolgreich umzusetzen. Voraussetzung hierfür sind eine bewährte Technik sowie ein Höchstmaß an Umweltverträglichkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit. Bei Einspeisung von Bio-Erdgas in das Hochdruck-Leitungssystem kann Gasunie auf gemeinsam mit Kunden erfolgreich umgesetzte Projekte im Bereich Nachhaltigkeit verweisen. Zusammen mit deutschen Partnern betreibt Gasunie das Erdgasmarktgebiet GASPOOL, das national über die umfangreichsten Erfahrungen in der Bilanzierung von Bio-Erdgas verfügt. Gasunie verfolgt mit anderen europäischen Netzbetreibern das Ziel einer vollständig CO2-neutralen Erdgasversorgung im Jahr 2050.

Gasunie Deutschland engagiert sich für das Thema Windgas und unterstützt die Entwicklung eines Potenzialatlas, der im Konsultationsdokument des Szenariorahmens 2014 des Netzentwicklungsplans Gas vorgeschlagen wird.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Plattform

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat 2011 die Strategieplattform Power to Gas ins Leben gerufen, um die Systemlösung Power to Gas weiter zu entwickeln, einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und mit Entscheidungsträgern über den zukünftigen Einsatz zu beraten. Heute ist die Technologie marktreif und viele aktuelle Studien belegen ihr großes Potenzial für den Klimaschutz und eine erfolgreiche Energiewende.

Zur Plattform