Die Technologie steht bereit – nächster Schritt, Massenproduktion

Um erfolgreich zu sein und zu liefern, muss die Elektrolyse-Branche massiv skalieren. Dies geht das Berliner Cleantech-Unternehmen Enapter nun an - mit einem Crowdinvesting-Angebot soll der Aufbau der industriellen Massenfertigung unterstüt werden.

Das Berliner Cleantech-Unternehmen Enapter hat bewiesen dass die nötige Technologie bereit steht. Mit der AEM-Elektrolyse haben sie eine modulare, kostengünstige und effiziente Möglichkeit zur dezentralen Nutzung von grünem Wasserstoff entwickelt. Derzeit arbeitet das Team am Ausbau der Produktionsstätte im italienischen Pisa – mit den AEM-Elektrolyseuren kann eine Vielzahl von Projekten wirtschaftlich realisiert werden. Das junge Cleantech-Unternehmen, das erst 2017 gegründet wurde, entstand aus der Übernahme von ACTA / Heliocentris Italy und hat die vom dortigen Team einst entwickelte und patentierte Elektrolyse-Technologie konsequent weiterentwickelt. AEM steht dabei für Anion Exchange Membrane und ist ins Deutsche übertragen als Anionenaustausch-Membran zu bezeichnen.

Enapter plant nun den Aufbau der Massenproduktion für die AEM-Elektrolyseure um die Kosten für Wasserstoff drastisch zu senken. Günstige Enapter Elektrolyseure können „Wasserstoff für jedermann“ erzeugen, der dann als Stromspeicher im Eigenheim, Prozesswärme im Betrieb, Kraftstoff für Mobilität oder bei industriellen Anwendungen zum Zuge kommen kann. Um dieses Wachstum zu finanzieren, sammelt Enapter durch eine Kapitalerhöhung sowie durch diese Vermögensanlage Finanzmittel ein.

Weitere Informationen zu Crowdinvesting-Kampagne

Mehr Informationen zu Enapter: hier