Regulierung von Wasserstoffnetzen - Bestandsaufnahme der Bundesnetzagentur

Aufgabe der Bundesnetzagentur ist es, sich mit den regulatorischen Aspekten einer Ausweitung der Wasserstoffwirtschaft zu beschäftigen. Es handelt sich um eine Bestandsaufnahme der heutigen Situation mit einer rechtlichen Einordnung der Wasserstoffnetze und einer Analyse der Regulierungsbedürftigkeit künftiger Wasserstoffnetze, ausgehend von möglichen Entwicklungspfaden. Dabei wirft das Papier die Frage auf, ob und in welcher Form eine Regulierung der Wasserstoffnetze sinnvoll sein könnte.

Aufgrund konkreter Anfragen aus dem Markt zu einzelnen Projekten und der Tatsache, dass im Netzentwicklungsplan (NEP) Gas 2020 - 2030 zum ersten Mal sog. Grüngas-Projekte als Eingangsgrößen für die Netzmodellierung aufgeführt und Leitungen für einen künftigen Wasserstofftransport ausgewiesen werden, hat sich die Bundesnetzagentur mit diversen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Dem Markt soll mit der Veröffentlichung der Bestandsaufnahme die Möglichkeit der Stellungnahme zur Einschätzung der Bundesnetzagentur gegeben werden. 

Zusätzlich wird ein Fragenkatalog veröffentlicht, der die aufgeworfenen Fragestellungen präziser formuliert und der Strukturierung der Konsultation dient. Auch zu diesem erhofft sich die Bundesnetzagentur im Rahmen der Konsultation konkrete Antworten, Informationen und Stellungnahmen.

Den vollständigen Bericht zur Bestandaufnahme der Bundesnetzagentur finden Sie hier.