Integration in die bestehende Infrastruktur

Brennstoff für die Wärmeerzeugung

Nutzung im Gebäudebestand

Klimafreundlich hergestelltes sythetisches Methan und Wasserstoff können fossiles Erdgas ersetzen und in bestehende Energieinfrastrukturen und Heizungssysteme eingespeist werden. So kann Power to Gas zur CO2-Reduktion im Gebäudesektor beitragen.

Ein großer Vorteil ist, dass kein technischer Aufwand entsteht und existierende Heizsysteme weiter genutzt werden können. Dies ist insbesondere vor dem Hinterund relevant, dass aktuell rund 75 Prozent der Raumwärme in Gebäuden mit Gas erzeugt werden. Da der Austausch von Heizungsanlagen nur schleppend voran geht, ist davon auszugehen, dass Gasheizungen auch nach 2040 im Einsatz bleiben werden. Power to Gas kann also eine wichtige Rolle zum Erreichen der Klimaschutzziele beitragen, vorallem wenn Sanierungsmaßnahmen im Gebäudebereich nicht so schnell umgesetzt werden.

Zahlen & Fakten

119
Mio. t CO2-Äq.
betrugen die Emissionen im Gebäudebereich im Jahr 2014
66 %
der CO2-Emissionen im Gebäudebereich
sollen bis 2030 gegenüber 1990 eingespart werden
75 %
der Raumwärme in Gebäuden
wurde 2015 mit Gas erzeugt
nach 2040
werden Gasheizungen
weiter im Einsatz bleiben

Unsere Expertin

Jeannette
Uhlig

Seniorexpertin Sektorkopplung

Kontakt