Dezentrales Energieversorgungssystem für das Energiedorf Lübesse

Für eine regionale Energieversorgung des Ortes Lübesse werden lokal vorhandene erneuerbare Energiepotenziale genutzt. Mittels Sektorkopplung und mit Hilfe des Power-to-X-Verfahrens der Firma EXYTRON werden zukünftig Strom und Wärme für den Ort bereitgestellt und rege-nerative Kraftstoffe erzeugt.

Die Lübesse Energie GmbH plant in Lübesse in Mecklenburg-Vorpommern, eine Power-to-X-Anlage zu errichten, die den Ort mit seinen 700 Einwohnern sowie ein örtliches Gewerbegebiet mit Strom und Wärme versorgt. Zur Energieerzeugung dienen vorhandene erneuerbare Energieanlagen. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit der naturwind schwerin GmbH mit der EXYTRON GmbH aus Rostock und der Gesellschaft für regionale Teilhabe und Klimaschutz mbH aus Schwerin.

 

Für die regionale Stromversorgung soll vorrangig Windstrom aus örtlichen Bestandsanlagen in Kombination mit einem Kurzzeit-Batteriespeicher genutzt werden. Aus überschüssigen Strommengen wird in einem Elektrolyseur Wasserstoff gewonnen. Eine chemische Methanisierung mit biogenem Kohlendioxid wandelt den Wasserstoff weiter zu Methan (regeneratives Erdgas) um. Neben Windstrom soll für den Betrieb der Power-to-X-Anlage regenerativer, regionaler Netzstrom verwendet werden. Um die dezentrale Energieversorgung für Lübesse zu gewährleisten, wird ein Teil des erzeugten Methans in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) rückverstromt. Das Abgas des BHKW wird als biogenes CO2 wieder der Methanisierung zugeführt. Dieser Kreislauf wurde für die EXYTRON GmbH als „Zero Emission Technology“ patentiert.

Die während der Prozesse anfallende Wärme wird genutzt, um den Ort Lübesse über ein Nahwärmenetz mit regenerativer Wärme zu versorgen. Zusätzlich wird aus überschüssigem Methan regeneratives LNG (rLNG, verflüssigtes Erdgas) erzeugt, das als Kraftstoff dem Mobilitätssektor zur Verfügung steht. Das Pilotrojekt demonstriert praktische Anwendungsmöglichkeiten der Power-to-X-Technologie für eine regionale, dezentrale Energieversorgung und für die Nutzung vorhandener erneuerbarer Energieressourcen in allen Sektoren.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Projekts.

In der folgenden Tabelle sind die wesentlichen Daten zum Projekt zusammengestellt:

Projektname

Dezentrale Energieversorgung für Lübesse

Standort

D – 19077 Lübesse

Betreiber

Lübesse Energie GmbH

Kategorie

Kommerzielles Projekt

Nutzungspfad

EE-Stromversorgung, Abwärmenutzung, regenerative Kraftstoffe (rLNG)

Eingangsleistung Strom

4 MW-10 MW

Betriebszustand

Planung bis Ende 2020, geplante IBN 2022

Kooperationspartner

Lübesse Energie GmbH

naturwind schwerin GmbH

EXYTRON GmbH Rostock

Gesellschaft für regionale Teilhabe und Klimaschutz mbH

CO2-Quelle

Eigene SNG-Verbrennung, Biogasanlagen

Abwärmenutzung

Ja

Art des Elektrolyseverfahrens

Alkalische Elektrolyse

Zielstellung des Projekts

Versorgung der Ortschaft Lübesse mit Strom und Wärme aus regionalen, erneuerbaren Energieanlagen, Erzeugung regenerativer Kraftstoffe (rLNG)

Förderer

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern, unterstützt mit Mitteln der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)